Speer und Schleuderworkshop

Geschichtlicher Hintergrund

Die älteste, bisher gefundene Speerschleuder stammt aus dem Solutréen 18.000 v.Chr. Die Speerschleuder wurde vermutlich für die Jagd auf Grosswild, also Beutetiere wie Rentier, Wisent oder Wildpferd eingesetzt. Am Ende der Altsteinzeit, mit dem Abschmelzen der Gletscher und dem Nachwachsen der Wälder, verschwindet diese Waffe aus unseren Regionen und wird durch Pfeil und Bogen ersetzt.

Vorstellen des Materials

Langer Rundholzstab 2m mit Vertiefung (Speer)
Kurzer Stecken (Schleuder)
Leinenfaden für die Wicklungen
Vorgeschnittene Federn
Feuersteinklinge und -bohrer
Jungsteinzeitlicher Leim
Sandstein zum schleifen
Messer, Beil, Säge

Ablauf

Herausarbeiten des Hakens der Schleuder
Verjüngung der Schleuder und Anpassung an die Hand
Anbringen einer Wicklung am Hakenende
Schleifen der Schleuder mit Sandstein
Speerstab bei der Vertiefung rund schleifen
Federn einkürzen
Wicklung nochmals üben
Federn mit Leim provisorisch ankleben
Wicklung spiralförmig um die Federn anbringen
Speer zuspitzen, schleifen und anbrennen

Informationen

Dauer des Workshops: 4 h von 13:00 bis 17:00
Kosten: CHF 50.- pro Person, Minimum CHF 250.- Material inbegriffen
Mindestalter: ab 10 jährig, Kinder unter 14 Jahren in Begleitung Erwachsener
Maximale Teilnehmerzahl: 8
Mitzubringen: ein gut in der Hand liegendes Messer (z.B. Pfadimesser), Arbeitshandschuhe
Auskunft und Reservation : Tel. +41 (0)76 381 12 23